Metzgerei Peter

Als Familienbetrieb seit über 90 Jahren verbinden wir heute die traditionelle Herstellung der Hausmacher Wurst nach überlieferten Rezepten mit den modersten Verarbeitungstechniken und Qualitätsansprüchen.


Youtube Image Video Metzgerei Peter

Unsere Öffnungszeiten

Wochentags 08.00 - 13.00 Uhr
15.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch 08.00 - 13.00 Uhr Samstag 07.30 - 12.00 Uhr

Aktuelles vom Metzger

Unsere Angebote von Donnerstag, dem 26. - Samstag, dem 28. Mai 2016

Hackfleisch gemischt9,00 € / 1 kg
Bei unserem Hackfleisch legen wir allergrößten Wert auf Frische. Ganz frisches Jungrindfleisch und ganz frisches mageres Schweinefleisch wird am Tag nach der Schlachtung, wenn es richtig durch gekühlt ist immer ganz frisch vor Ihren Augen im gekühlten Hackfleischwolf durchgedreht. Unser Hackfleisch ist bezüglich der Fleischqualität und frische nicht zu überbieten. Wir haben es nicht nötig, Hackfleisch zu begasen, um noch nach Tagen frische vor zu spiegeln.
Hackepeter9,00 € / 1 kg
Unser Hackepeter besteht aus schierem Schweinefleisch aus der Keule und kernigem Schweinebauch. Gewürzt wird mit Kochsalz, Pfeffer, Muskatnuss, Muskatblüte und einem Hauch frischen Knoblauch. Hackepeter stellen wir täglich, manchmal auch öfter her. Diese Frische kann man schmecken! Zum Frühstück ein frisches Brötchen mit Hackepeter und feinen Zwiebelringen schmeckt nicht nur besonders lecker, sondern liefert anhaltende Energie für den Tag. Viel hochwertiges Eiweiß (essentielle Aminosäuren) und wichtiges Eisen für den Sauerstofftransport im Blut, ebenso B-Vitamine.
Krakauer9,00 € / 1 kg
Das ist eines der besten Rezepte vom Urgroßvater Heinrich. Ob heiß oder kalt verzehrt, immer ein Genuss. Mit einer kräftigen Knoblauch und einer Priese gemahlenem Kümmel. Auch auf Ihrer Wandertour sollte eine Krakauer dabei sein, denn sie unterliegt beim Räuchern einem Trockenvorgang und zählt deshalb zu dem Oberbegriff Halbdauerwaren. Außerdem schmeckt sie auch ohne Brot.

Unsere Angebote von Donnerstag, dem 2. - Samstag, dem 4. Juni 2016

Gulasch gemischt10,00 € / 1 kg
Schieres, sehr gut abgehangenes Rind- und Schweinefleisch aus der Keule werden immer vor Ihren Augen von Hand geschnitten. Die Zubereitung von Gulasch oder Gulaschsuppe ist immer ein Kompromiss zwischen Geschmack und Saftigkeit. Je heißer und kräftiger das Fleisch angebraten wird, um so besser wird der Geschmack der Soße. Große Hitze ist aber für die Saftigkeit nicht zuträglich. Fleisch besteht aus Zellen. Die Zellen bestehen aus der Zellhaut, der Membran und der Zellflüssigkeit, dem Plasma. Durch die Hitze wird die Zellmembran spröde und das Plasma dehnt sich aus. Die Haut platzt und die Flüssigkeit geht in Dampf über. Der Saft ist also nicht mehr da, wo er unbedingt gebraucht wird, im Fleisch. Das Fleisch wird trocken und hart. Eine Zubereitungsmethode ohne Kompromiss wäre die Soßenherstellung unter Verwendung eines speziellen Soßenfleisches. Das Gulasch wird anschließend in der fertigen Soße gegart. Das Soßenfleisch können Sie mit Brötchen durchdrehen und einen schmackhaften Hackraten herstellen.
Bauernmettwurst14,00 € / 1 kg
Bauernmettwurst ist eine der ältesten Wurstsorten, die vornehmlich auf dem Land bei Hausschlachtungen hergestellt wurden. Das Schweinefleisch und wenn vorhanden auch gemischt mit Rindfleisch wurde von Hand mit dem Wiegemesser, später auch durch geleiert durch einen Fleischwolf zerkleinert. Als Gewürze wurde Salz, Pfeffer, Muskatnuss und vor Allem viel frischer Knoblauch verarbeitet. Zur Aufbewahrung und Haltbarmachung gab es noch keine Tiefkühlgeräte. Es wurde gesalzen, getrocknet oder eingekocht. Nachdem die Fleischmasse fertig gewürzt, gemengt und abgeschmeckt war, wurde sie in Därme gefüllt. Überwiegend verwendete man Schweinedünndarme auch Bratwurstdärme genannt. Am Schlachtfest gab es Bratwürste, Leber- und Blutwürstchen, Wellfleisch (Bäckchen, Schnute und Rüssel), Mett, Pfefferbrei, Kartoffelbrei, Sauerkraut (meistens selbst eingestampft) und natürlich für den Hausmetzger selbstgebackenen Kuchen. Ein Großteil der noch rohen Bratwürste wurde in einen kühlen trockenen Keller zum Reifen aufgehängt. Mit der Zeit wurde die Bratwurst fester und hart. Die nun neue Spezialität wurde Bauernmettwurst genannt. Zum Braten eignete sie sich nicht mehr.
Fleischwurst9,00 € / 1 kg
Fleischwurst ist eine Südhessische Spezialität. In manchen Regionen wird sie Lyoner oder auch Kochwurst genannt. Urgroßvater Heinrich Grosch stellte schon im letzten Weltkrieg Fleischwurst her. Er besaß damals schon eine Maschine die Fleisch feinst zerkleinern konnte. Sie bestand aus einer Ringschüssel in der sich drei Sichelmesser so schnell wie der Blitz drehten. Aus diesem Grund nannte man dieses Gerät auch Blitz. Der Antrieb erfolgte über eine Transmissionswelle mit Lederriemen von einem externen Elektromotor. Das Fleisch mit Fett, Eis (wichtig als Kühlung, dass das Eiweiß nicht gerinnt), Salz und Gewürzen wurde so lange geblitzt bis eine homogene emulgierte Masse (das Wurstbrät) entstanden ist. Dieses wurde nun in Rinderkranzdärme gefüllt, geräuchert und gebrüht. Das allerwichtigste für eine wohlschmeckende Fleischwurst ist ganz frisches Fleisch und Speck und eine edle kräftige Würzung. Ebenso wichtig ist die tägliche Frische. Am besten direkt aus dem Kessel.

Hausgemachte Spargelsoße aus Ihrem Fleischerfachgeschäft. Aus erlesenen Zutaten in unserer Spezialitätenküche immer frisch für Sie zubereitet. Im Pfandglas!

Zum Spargel nur das Beste!

Kochschinken von Ihrer Metzgerei Peter hat das ganz besondere Aroma. Er besteht aus den wertvollsten Teilen der Schweinekeule. Diese werden von Hand schier zurechtgeschnitten und mild gepökelt. Anschließend über Nacht im Buchenkaltrauch geräuchert, in Kochformen gepresst und bei einer genau gleichmäßigen Temperatur von 72° viereinhalb Stunden gegart. Durch die Pressung und die lange Garzeit verliert der fertige Kochschinken rund 30 bis 35% an Gewicht. Der Verlust beim Kochen ist Wasser ohne Geschmack. Durch dieses Herstellungsverfahren können wir Ihnen ein exzellentes Aromaerlebnis garantieren. Der Industrieschinken wird durch Zusätze verändert und mit Tumblern mechanisch bearbeitet, dass das Eiweiß sehr viel zugesetztes Wasser elektrostatisch binden kann. Man nennt dies feste Hydratation oder Fremdwasserkoagulation. Bei dieser Art von Fertigungsprozess wiegt das der Kochschinken im verkaufsfertigen Zustand ca. 15 bis 20% mehr als das frische Fleisch. Natürlich muss dieser Gewichtsunterschied in der Preiskalkulation berücksichtigt werden. Unser Bestreben ist Ihnen beste Qualität anzubieten!

Liebe Kunden, nicht immer hat man die Zeit oder die Möglichkeit während unserer Ladenöffnungszeiten bei uns einzukaufen. Aus diesem Grund bieten wir Ihnen einen verlässlichen  Lieferservice.    Sie bestellen einfach per Telefon, per Fax, per E-Mail oder persönlich im Laden die von Ihnen gewünschten Waren.  Wir liefern kostenlos nach Seeheim, Malchen, Steigerts, Ober-Beerbach, Stettbach, Balkhausen, Alsbach, Hähnlein,  Bickenbach und Jugenheim. Wir liefern Dienstag und Freitag zwischen 15 und 19 Uhr.

Haben Sie schon unseren Kochkäse probiert? Unsere Chefin Claudia kocht jede Woche 2 bis 3 mal Kochkäse. Deshalb ist er auch immer superfrisch und im Geschmack kaum zu überbieten!

Extra für unsere vierbeinigen Lieblinge stellen wir Wurst her. Unsere Classic besteht aus Kopffleisch, Leber, Nieren, Pansen und Fleischabschnitte. Unsere Geflügelhundewurst stellen wir aus Hähnchen- und Putenfleisch her.

Suchen Sie ein besonderes Geschenk? Bei uns bekommen Sie Wein und Sekt aus Jugenheim. (Weingut Schick, Jugenheim/Rheinhessen) Die Weine sind alle aus biologischem Anbau.

Sie möchten eine kräftige, schmackhafte Soße herstellen? Mit einem Soßenfond aus unserem Sortiment gelingt Ihnen das mit Sicherheit. Rinderfond, Kalbsfond, Lammfond und Gemüsefond alle aus eigener Herstellung im Pfandglas!

Das Wahrzeichen von Jugenheim  — 150 Jahre Goldenes Kreuz —   zum Gedenken an Großherzogin Wilhelmine errichtet und von ihren vier Kindern am 28. Mai 1866 eingeweiht. Am Goldenen Kreuz wird ein Gottesdienst gefeiert.

Sonntag, den 3. Juli findet in der Bergkirche in Jugenheim ein Kantatengottesdienst statt.  W. A. Mozart, Missa brevis Orgelsolomesse KV 259  für Soli, Chor, zwei Violinen, 2 Trompeten, Pauken, Bass und Orgel.

 

Ein Brotrezept aus der dritten Klasse im Schuldorf Bergstraße: 500g Mehl, einen halben Würfel Hefe, 1 Teelöffel Zucker, 300ml lauwarmes Wasser und einen Teelöffel Salz.

Herstellung: 1. Hefe, Wasser und Zucker in einer Schüssel gut verrühren.  2. Mehl und Salz dazu und mit den Händen kneten.  3. Mit einem Handtuch zudecken und 40 – 60 Minuten gehen lassen.  4. Brote formen.  5. Mit Haferflocken, Sonnenblumen- oder Kürbiskernen bestreuen.  6. Auf das Backblech setzen und nochmal 15 Minuten gehen lassen.  7. Den Backofen auf 220° aufheizen, dann auf 200° herunterschalten.  8. Das Brot 35-40 Minuten backen.  9. Guten Appetit!  

 

 

Aus dem Jugenheimer Kindergarten einen Spruch zum Essen:     Pip, pip Mäuschen bleib in deinem Häuschen. Wir essen unseren Teller leer, dann bleibt für dich kein Krümel mehr. Pip, pip, pip guten Appetit!

 

 

 

Partyservice

Die Planung und Durchführung einer Veranstaltung erforderd ein großes know-how, welches wir Ihnen mit unserem “Fullservice” zur Verfügung stellen.

Wir bieten ihnen kalte und warme Buffets bis 150 Personen für jeden Anlaß. Eine ausführliche, persönliche Beratung ist für uns ebenso selbstverständlich!

Weitere Information finden Sie hier

Wo kommt unser Fleisch her?

Grundlage der in unserem Betrieb hergestellten Fleisch- und Wurstwaren ist Schlachtvieh von Bauernhöfen im hessischen Ried und dem vorderen Odenwald. Die Fütterung der Tiere erfolgt mit Erzeugnissen die der Landwirt auf eigenen Feldern anbaut (Gras, Heu, Mais, Getreide, Rüben). Die Bauernhöfe kenne ich zum Teil schon seit Jahrzehnten.

Der Transport der Tiere zum Schlachthaus in Brensbach wird von den Landwirten selbst ausgeführt. Ein schonender Umgang mit dem Schlachtvieh ist hier selbstverständlich. Hier sind vertraute Personen anwesend.

Geschlachtet wird in einer modernen Schlachtstraße. Diese wird von Spezialisten bedient. Im Kühltansport wird das frische Fleisch, Leber und so weiter in unsere moderne Kühlräume verbracht. Ohne jegliche Unterbrechung der Kühlkette. Die Transportzeit von Brensbach in unsere Metzgerei beträgt etwa dreißig Minuten. Das Fleisch ist hinsichtlich der Frische und Qualität kaum zu übertreffen.

Die von uns verkauften Fleisch- und Wurstwaren stammen von wenigen Ausnahmen abgesehen (Schwarzwälder Schinken, Ungarische Salami) alle aus eigener Produktion.

Die traditionelle Herstellung der Hausmacher Wurst und die Rezepte zum großen Teil vom Urgroßvater wurden stets verfeinert und qualitativ auf höchstem Niveau gehalten. Unser Familienbetrieb, 3 Fleischermeister in der Wurstproduktion vereinbaren Tradition und moderne Verarbeitungstechnik für zufriedene Kunden.

Tradition seit 1919

“Qualität, die man schmecken kann” heißt unser Motto!

In der Hauptstraße 54 erbaute Heinrich Grosch im Jahre 1902 ein Haus mit Gaststätte und ein großes Nebengebäude. Hier drin befand sich im Obergeschoss der größte Saal Jugenheims zur damaligen Zeit. Er wurde für Tanzveranstaltungen wie Maitanz und Juremer Kerb genutzt. Auf Erdgeschosshöhe waren Stallungen für Pferde und eine Schmiede. Auch Ställe für Schweine waren vorhanden. Der älteste Sohn von Heinrich Grosch, Heinrich Grosch II. geboren am 10. April 1891 erlernte das Metzgerhandwerk und bestand mit 17 Jahren seine Gesellenprüfung. Nach dem Ablegen der Meisterprüfung 1918 gründete er 1919 eine Metzgerei mit kleinem Laden im Vorderhaus neben der Gaststätte “Zum Anker”. Die Gaststätte übernahm 1926 Georg und Greta Dracker geborene Grosch. Der große Saal wurde zu einem Kino umgebaut, die Ankerlichtspiele. Mit steigender Einwohnerzahl Jugenheims kam die Metzgerei räumlich bald an ihre Grenzen. So nahm Heinrich Grosch II. das Angebot von Phillip Metzger an. Er kaufte 1937 die Metzgerei am Friedensbrunnen. Auch investierte er in für die damalige Zeit sehr moderne Maschinen, wie einen über Transmissionen angetriebenen Kutter. Damit konnte man Fleisch sehr fein zerkleinern und zum Beispiel Fleischwurst herstellen. Viele Kollegen aus den umliegenden Metzgereien kamen zu ihm und ließen ihr Fleisch kuttern. Heinrich Grosch II. hatte mit seiner Ehefrau Salome geborene Reimund aus Bedenkirchen 3 Kinder. Der älteste Heinrich lernte Metzger, kam aber im zweiten Weltkrieg aus Russland nicht zurück. Georg Grosch wurde Bäcker und gründete 1952 eine Bäckerei auf dem gleichen Anwesen. Tochter Greta heiratete 1950 den Metzger Johannes Peter. Er kam 1950 aus russischer Gefangenschaft nach Jugenheim und fand eine Anstellung bei Heinrich Grosch II. Johannes Peter übernahm 1960 die Metzgerei, baute einen neuen Laden, Kühlhäuser und ein Nebengebäude mit Garage und Stallungen. Im Jahre 1985 übernahm sein Sohn Hans Peter mit seiner Ehefrau Renate geborene Bäßler das Geschäft. Ab 1992 durfte zu Hause laut neuer EU-Verordnung nicht mehr geschlachtet werden. Hans Peter lagerte das Schlachten nach Alsbach-Sandwiese in das Schlachthaus Arras aus. Nun wurden neue Produktionsanlagen, wie Maschinen mit Prozessorsteuerung und eine automatische Räucheranlage angeschafft. Der jüngere der zwei Söhne, Constantin leitet nun mit seiner Ehefrau Claudia geborene Fertig die Geschicke der Metzgerei in vierter Generation. Die Fleischerei Constantin Peter ist für Qualität ihrer fast ausnahmelos aus eigener Herstellung stammenden Fleisch- und Wurstwaren weit über die Grenzen Jugenheims bekannt. Der ältere Bruder von Constantin, Sebastian hat in namhaften Häusern den Beruf des Kochs erlernt. Er hat in Jugenheim im Balkhäuser Tal 4 eine sehr moderne und allen Ansprüchen genügenden Profiküche eingerichtet. Mit seiner Firma 123 Peter Catering bietet er seinen Kunden einen Vollservice an, der in Punkt Qualität und Frische keine Wünsche offen lässt. Seine Wurst- und Fleischwaren bezieht er von der Metzgerei Peter.

Hier finden Sie uns

Metzgerei Peter Sandmühlstraße 16 64342 Jugenheim
+49 6257 2262 +49 6257 903875
Rechtliches
Metzgerei PeterSandmühlstraße 1664342 Jugenheim+49 6257 2262+49 6257 903875

Aufsichtsbehörde:
Handwerkskammer Rhein-Main, Hauptverwaltung Darmstadt, Hindenburgstraße 1, 64295 Darmstadt

Berufsbezeichnung:
Fleischerhandwerk. Eingetragen in die Handwerksrolle bei der HWK Darmstadt

Berufsrechtliche Regelungen:
aktuelle Handwerksordnung

Angaben zur Berufshaftpflichtversicherung:
Name und Sitz der Gesellschaft: Signal Iduna, Dortmund

Geltungsraum der Versicherung: Deutschland

Konzept & Umsetzung
MediengestadlerLiebfrauenstraße 5464289 Darmstadt+49 176 68172469
Haftungsausschluss

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.